Die vernetzte Heizung

Auch Heizungen können via Internet mit dem Hersteller und dem Kunden kommunizieren. Machine-to-Machine (M2M) bzw. Internet of Things (IoT) Technologie ermöglicht diesen Trend, bei dem Heizungen mit Kommunikationsmodulen ausgestattet werden und so via PC oder Smartphone Informationen zugänglich machen, die für verschiedene Anwendungen genutzt werden können. Heute werfen wir einen näheren Blick auf Heizungslösungen mit einer hohen Kundeninteraktion, Vorteile für Hersteller und kabellose Anwendungsideen – inklusive einem Video, das zwei Anwendungsideen des Microtronics Teams vorstellt.

Smartphone Apps als Draht zum Kunden

Der allgemeine Trend Produkte mit dem Internet zu verbinden (auch bekannt als Industrie 4.0, Machine-to-Machine Kommunikation oder Internet of Things) hält auch am Heizungsmarkt Einzug. Diese so genannten „vernetzten“ Produkte bringen den entscheidenden Vorteil mit sich, dass Hersteller und Kunde kommunizieren können. So wird es beispielsweise für Hersteller möglich Wartungszustände online zu überprüfen und Kunden können Ihre Heizung von unterwegs mit dem Smartphone steuern.

Es gibt bereits zahlreiche Beispiele für den Einsatz von „vernetzter“ Technologie in Sachen Heizkomfort, Bedienung und Ressourcenschonung. Das intelligente Thermostat Nest etwa ermöglicht es Kunden via Smartphone App ihre Komforttemperatur zu steuern. Die Heizung wird beispielsweise automatisch abgedreht, wenn man das Haus verlässt, und automatisch wieder aufgedreht, sobald man sich auf dem Heimweg befindet. Der Heizungshersteller Buderus bietet zum Beispiel eine Wartungs-App für Händler. Aber auch Energieversorger wie die EVN setzen auf den M2M / IoT Trend und bieten Apps fürs vernetzte Heizen an.

Warum Hersteller auf die vernetzte Heizung setzen sollten

Die Vorteile der vernetzten Heizung kurz zusammengefasst:

  • Direkte Verbindung zum Kunden ohne Kundenintervention
  • Flexible Produktoptimierungen
  • Optimierung von Wartungsplänen
  • Angebot spezieller Webservices und Apps
  • Erhöhte Kundenbindung und Branding
  • Zusätzliche Einnahmequellen (z.B. Zubehör, Wartungsverträge)
  • Minimierung von Ausfällen
  • Raschere Reaktion bei Ausfällen durch Alarmierung

Die immer stärkere Durchdringung von vernetzten Produkten verändert die Anforderungen von Kunden. Es ist mittlerweile in vielen Bereichen Standard eine Smartphone App oder einen anderen Webdienst zu nutzen und Informationen oder Services per Knopfdruck abzurufen. Produkte werden also dem modernen Kundenverhalten angepasst, um langfristig erfolgreich zu sein.

Einer der größten Vorteile einer vernetzten Heizung ist der Einblick in das Nutzungsverhalten. Die daraus abgeleiteten Erkenntnisse können für Produktoptimierungen genutzt werden. Mit M2M / IoT Technologie wird eine direkte Verbindung zwischen Kunde und Hersteller gelegt. Relevante Informationen werden über die Cloud übertragen. Sie können am PC analysiert und dokumentiert werden. So können Hersteller online Wartungszustände überprüfen und spezielle Wartungsverträge anbieten. Auch das Anbieten von Zubehör- und Ersatzteilen wird durch die vorliegende Information über Nutzungsverhalten und Kundenbedürfnisse erleichtert.

Webservices sind ein weiterer Vorteil der vernetzten Produkte. Unter ihnen versteht man Smartphone Apps oder Webanwendungen, die bestimmte Services bieten. So können Kunden etwa selber aktiv ihr Nutzungsverhalten analysieren, ihre Heizung steuern oder per Knopfdruck Bestellungen beim Hersteller aufgeben. Wartungsapps können beispielsweise für kostenpflichtige „Wärmeversicherungen“ genutzt werden. Des Weiteren können auch spezielle Tarife angeboten werden (z.B. für Kunden, die beruflich häufig unterwegs sind und daher weniger heizen).

Anwendungsmöglichkeiten im Bereich des vernetzten Heizens

Die Anwendungsmöglichkeiten im Heizungsbereich sind vielfältig. Im Bereich der Wartung ist es etwa möglich automatisch Alarme an Wartungspersonal via SMS oder Mail zu schicken und so Wartungsrouten zu optimieren. Heizmaterial kann zu speziellen Tarifen angeboten und per App bestellt werden. Auch Zubehör wie Thermostate kann über eine App angeboten werden. Durch die Einblicke in das Nutzungsverhalten kann auch der Energieverbrauch optimiert werden. Zusätzliches Energieeinsparpotential bieten etwa Außentemperaturprognosen. Auch Kundenzufriedenheitsanalysen werden durch den Informationsaustausch möglich. Des Weiteren erfreuen sich Heizlösungen, die via Smartphone App gesteuert werden können, bei Kunden immer größerer Beliebtheit.

In diesem Video stellen wir zwei spezielle Anwendungen, die von Mitgliedern des Microtronics Teams entwickelt wurden, vor.