Gib H2O2 eine Stimme – Remote Monitoring im Gesundheitswesen

Wasserstoffperoxid (H2O2) ist vielen vor allem als Bleichmittel geläufig. In Gasform aber eignet sich H2O2 ideal zur Desinfektion von Räumen. Dabei wird üblicherweise eine 35%ige H2O2-Lösung mit Hilfe eines speziellen Gerätes verdampft und in den zu desinfizierenden Raum gesprüht.

Gerade im medizinischen Bereich ist Reinigungsvalidierung – also der Nachweis, dass eventuelle Rückstände innerhalb eines vordefinierten Toleranzbereichs bleiben – ein essentieller Faktor. Ein hoher Grad an Hygiene hilft beispielsweise das Infektionsrisiko von Patienten in Krankenhäusern zu minimieren. Doch wie kann man sicher gehen, dass die Desinfektion mit H2O2 auch erfolgreich war?

Microtronics hat speziell für die Überwachung von H2O2-Desinfektionszyklen das Remote Monitoring Tool H2O2 Gassensor entwickelt. Der H2O2 Gassensor ist ein stationäres Messgerät zur Aufzeichnung und Übertragung der H2O2- Konzentration, der Temperatur sowie der Luftfeuchtigkeit während eines Desinfektionszyklus. Der H2O2 Gassensor überträgt die erfassten Daten an eine zentrale Web-Plattform, wo sie gespeichert und in Form von Reports abrufbar sind. Diese Reports sind wichtig für die Reinigungsvalidierung und können unabhängig von Ort und Zeit über die Web-Plattform eingesehen werden.

Das Microtronics Redaktionsteam durfte den Mitarbeitern des belgischen Krankenhauses az Sint Blasius beim Einsatz vom H2O2 Gassensor vor Ort über die Schulter schauen. Dieses Video zeigt Schritt für Schritt wie die Überwachung des H2O2-Desinfektionszyklus mit dem H2O2 Gassensor durchgeführt wird.

Mehr über Remote Monitoring im Gesundheitswesen erfahren Sie am Beispiel der belgischen Firma Medtradex hier.

Diesen Artikel weiterempfehlen:
Microtronics
Follow me