rapidM2M: Effiziente, sichere und stabile M2M Lösungen

Eine Machine-to-Machine Technologie, die geringes Datenvolumen mit IT Sicherheit und internationaler Datenübertragung zum Einheitstarif vereint: das ist rapidM2M von Microtronics. Bis 28.09.2014 können Sie bei der funkschau Leserwahl der ITK-Produkte des Jahres 2014 in der Kategorie „M2M-Lösungen“ für rapidM2M stimmen und mit etwas Glück einen attraktiven Preis abräumen. Unser folgender Blogartikel beantwortet vier Fragen zu rapidM2M.

  • Was unterscheidet rapidM2M von anderen Technologien am Markt?
  • Welche Vorteile bietet rapidM2M für Systemintegratoren?
  • Welche Vorteile bietet rapidM2M für Hersteller?
  • Wie ist rapidM2M aufgebaut?

Das unterscheidet rapidM2M von anderen Technologien am Markt

Die rapidM2M Technologie, die eigens für die Realisierung und den Betrieb von M2M Anwendungen entwickelt wurde, stützt sich auf drei Säulen:

Effizienz
Das rapidM2M Übertragungsprotokoll arbeitet besonders effizient. Im Gegensatz zu vielen klassischen Lösungen überträgt es nur jene Daten, die für die jeweils eingesetzte M2M oder IoT Anwendung tatsächlich gebraucht werden. rapidM2M verzichtet dabei beispielsweise auf die Übertragung von Overheads. Übertragene Daten müssen also nicht erst auf ihre Relevanz geprüft werden, sondern können direkt verarbeitet werden. Das geringe Datenvolumen sorgt auch dafür, dass eine permanente und automatisierte Datenübertragung von Geräten, Maschinen und Anlagen bei einem Minimum an Betriebskosten erfolgen kann.

rapidM2M vs. klassische Lösung

Die Hardware – etwa das rapidM2M Developer Paket Edition Devices & Machines – ist ebenfalls besonders effizient. Die jeweilige Applikation läuft direkt auf der Hardware. Applikationsspezifisch werden dabei nur jene Elemente aktiviert, die für die Ausführung der Anwendung tatsächlich erforderlich sind. So wird auch der Energieverbrauch niedrig gehalten.
rapidM2M bietet auch Effizienz für die Projektphase. Die Programmlogik kann mit den bereits genannten rapidM2M Developer Paketen rasch durchsimuliert werden. Die endgültige Programmlogik kann dann direkt in ein marktreifes Produkt integriert werden. So gelangen rapidM2M Anwender schneller zu einem M2M / IoT Business Model und können den „speed-to-market“ Faktor wesentlich erhöhen.

Sicherheit
Microtronics setzt, in Zusammenarbeit mit dem TÜV sowie nach den Empfehlungen des BSI, auf ein mehrstufiges Sicherheitskonzept. Die „Ende-zu-Ende“ Verschlüsselung, sowie die lokale und serverseitige Authentifizierung schützen die Informationen in jeder Verarbeitungsstufe.
Die Systemarchitektur bietet bereits einen Basisschutz. Sie stützt sich auf eine Speicher-zu-Speicher-Kommunikation, wobei ein Speicher im M2M Gateway mit einem äquivalenten Speicher am Server Backend in einem definierten Intervall oder permanent gespiegelt bzw. synchronisiert wird. Das Backend wie auch das Gateway akzeptieren dabei nur festgelegte Datencontainer. Im Gegensatz zu klassischen Lösungen wird nur das virtuelle Abbild des Gateways am Backend verändert.
Ergänzend zur Verschlüsselung durch den Mobilfunkprovider kommt ein mehrstufiges Sicherheitskonzept hinzu. Es setzt sich aus einer AES-Verschlüsselung, wobei beim Schlüsselaustausch das Diffie-Hellman Verfahren zum Einsatz kommt, einer Geräteauthentifizierung, die das Elliptic Curve DSA Verfahren nutzt, sowie einer Hardwareauthentifizierung mittels Kryptochip zusammen.

Mehrstufiges Sicherheitskonzept

Stabilität
Gegeben durch die Systemarchitektur werden die Prozesse der Datenaufzeichnung, Datenspeicherung und Datenübertragung getrennt. Im Gegensatz zu vielen klassischen Lösungen gehen mit der stabilen Gesamtlösung rapidM2M bei einem Übertragungsfehler die Daten somit nicht verloren.
Das rapidM2M Protokoll bietet den großen Vorteil, dass es eigens für die ressourcenschonende Realisierung sowie den effizienten Betrieb von M2M und IoT Anwendungen entwickelt wurde. So muss nicht auf Protokolle zurückgegriffen werden, die nur Teilanforderungen einer M2M Anwendung zufriedenstellend erfüllen. Dadurch wird in der späteren Anwendung ein Maximum an Stabilität erreicht.

5 rapidM2M Vorteile für Systemintegratoren

  • Gesamtpaket vom Modul bis zum Frontend
  • Diverse Simulationsmöglichkeiten mit rapidM2M Developer Paketen
  • Schnelle Erarbeitung des Proof of Concept
  • Programmlogik kann direkt in ein marktreifes Produkt integriert werden
  • Minimierung von Entwicklungskosten durch Nutzung eines eigens auf M2M/IoT Anwendungen abgestimmten Gesamtsystems

5 rapidM2M Vorteile für Hersteller

  • Schnelle Integration von M2M Technologie in Produkte erhöht speed-to-market Faktor
  • Erweiterung des Serviceangebots durch Webservices (z.B. Smartphone Apps etc.)
  • Analyse von Nutzungsverhalten für Produktoptimierungen
  • Zusätzliche Einnahmequellen
  • Kompetitiver Vorteil durch innovative Technologie

So ist rapidM2M ausgebaut

Das rapidM2M Gesamtpaket besteht aus:

  • Programmierbaren Modulen oder portierbarem Source Code für 32Bit ARM Controller
  • Managed Service SIM Karten ohne Grundgebühr und mit providerunabhängiger, weltweiter Nutzung zum Einheitspreis
  • Private Server Lizenzen oder public Cloud (Platform as a Service, PaaS)

rapidm2m_DE

Bei den verschiedenen rapidM2M Modulen (z.B. Developer Paket Edition Devices & Machines) handelt es sich um GSM-Module, die mit der rapidM2M Firmware ausgestattet sind. Sie sind flexibel programmierbar und einfach integrierbar. Zudem haben sie einen extrem niedrigen Energiebedarf. Die rapidM2M Firmware kann aber auf jeglichem Modul laufen.
Das so genannte Managed Service sorgt für den reibungslosen Betrieb der rapidM2M Technologie. Es inkludiert unter anderem Software Updates für Geräte over the air (OTA) und SIM Management. Das Herzstück allerdings ist die international zum Einheitstarif einsetzbare GSM-Übertragungstechnologie.
Die Cloud gibt Zugang zu den Nutzdaten der mit rapidM2M Technologie ausgestatteten Hardware. Die erfassten Informationen stehen an einer RESTful API zur Verfügung und können einfach und problemlos in Web-Seiten und weiterführende IT Services eingebunden werden. Dort erfolgt die Visualisierung, Analyse und Bearbeitung der Daten. Zusätzliche Funktionen sind u. a. Alarmrufpläne, Geräteverwaltung, Usermanagement und Kostenkontrolle. Mit rapidM2M können sowohl Daten von den Geräten empfangen werden, als auch Daten zum Gerät übermittelt werden.

Das könnte Sie auch noch interessieren:

funkschau Leserwahl der ITK-Produkte des Jahres 2014

Das rapidM2M Funktionsprinzip

Das Microtronics Security White Paper