Schon gewusst: ATEX Zone 1 – Wieso? Warum? Weshalb?

Kommt eine ausreichend hohe H2S-Konzentration mit Luft und einem Funken oder einer heißen Oberfläche in Berührung kann es zu einer Explosion kommen.

H2S hat eine Zündtemperatur von 270°C und fällt in die Temperaturklasse T3. Stoffe mit einer ähnlichen Zündtemperatur, die ebenfalls der Klasse T3 angehören, sind beispielsweise Benzin oder Diesel.

In der ATEX Zone 1 ist ein Gemisch aus brennbarem Gas und Sauerstoff bei Normalbetrieb gelegentlich vorhanden. Im Gegensatz dazu tritt dieses Gemisch in der ATEX Zone 2 bei Normalbetrieb nicht oder nur kurzzeitig auf. Eine Zertifizierung für die Zone 1 schließt eine Zertifizierung für eine niedrige Zone automatisch mit ein.

Um dieses gelegentlich vorkommende explosionsgefährdete Gemisch aus brennbarem H2S und Sauerstoff zur Explosion zu bringen, fehlt lediglich ein Funken oder eine Oberfläche, die zu heiß ist.

H2S ATEX

Möchten Sie nun elektronische Geräte, wie beispielsweise ein H2S Messgerät von Microtronics, in dieser Umgebung verwenden, muss sichergestellt werden, dass dieses Gerät nicht die fehlende dritte Zutat für eine Explosion liefert.

Deshalb wurden die H2S Messgeräte für die ATEX Zone nach den Kriterien der ATEX Richtlinie 2014/34/EU entwickelt und hergestellt. Nach einem sorgfältigen Zertifizierungsprozess wurde dies nun auch offiziell von der Zertifizierungsstelle bestätigt.

Das H2S Messgerät für die ATEX Zone 1 von Microtronics wurde so konstruiert, dass es im Fehlerfall gegen gefährliche Zustände abgesichert ist. Dies wird durch die sogenannte Eigensicherheit erreicht. Dabei wird die Versorgung des H2S Messgeräts über eine Sicherheitsbarriere geführt. Somit werden Strom und Spannung soweit begrenzt, dass die Zündtemperatur nicht erreicht wird.

Für alle Bedürfnisse das richtige H2S Messgerät

Microtronics bietet Ihnen eine ATEX zertifizierte Variante und eine nicht zertifizierte. Je nachdem wo Sie das Gerät einsetzen, wählen Sie die für Sie passende Variante.

H2S Devices

Außerdem können Sie zwischen der Art der Datenübertragung wählen. Mit der reinen BLE Variante müssen Sie sich in regelmäßigen Abständen in die Reichweite der Messstelle (circa 20 Meter) begeben. Mit der kostenlosen Software Device Config oder mit der GasBuster App können Sie nun die Daten auslesen.

Alternativ steht Ihnen eine 3G Variante zur Verfügung. Dabei werden die Daten mittels Mobilfunk an Ihren zentralen Server geschickt. So haben Sie immer aktuelle Daten auch weit außerhalb der Reichweite der Messstelle.

Sowohl die BLE als auch die 3G Variante stehen Ihnen nun für die ATEX Zone 1 und in einer nicht zertifizierten Version zur Verfügung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *